Startseite

Reisebericht USA mit Fotos - Reisezeitraum Oktober 2015

USA

Teil 5: Hawaii - Maui

Maui liegt fast mittig in dem Archipel mit den Abmessungen an ihren breitesten Punkten von 74km x 42km. Auf der Insel leben ca. 150000 Einwohner. Der höchste Punkt der Insel ist der nicht aktive Vulkan Haleakala mit einer Höhe von 3055 Metern.
Auf Maui werden Zuckerrohr- und Ananasplantagen betrieben.

Karte der Tour

Mokulele Airlines

Wir kamen von Big Island und haben uns eine besondere Airline ausgesucht. Wir landeten in Kahului.

Mokulele Airlines ist eine Regionalfluggesellschaft mit Sitz in Honolulu. Sie verfügt über fünfzehn Cessna 208 Grand Caravan. Bis zu neun Passagiere können in einem Flugzeug befördert werden.
Der Werbeslogan von Mokulele Airlines: "Jeder Sitz ist ein First-Class-Sitz, und bietet einen einmaligen Blick" ist absolut zutreffend.
Mokulele Airlines verbindet Inseln des Archipels untereinander. Kauai wird nicht angeflogen.
Wir hätten alle möglichen Flüge zwischen den Inseln mit dieser Airline machen sollen. Fun pur. Die Airline hat eigene Terminals an den Flughäfen und das Einchecken ist so was von entspannt und gemütlich. Die Aussicht während des Fluges ist genial.

Mokulele Airlines - Cessna 208 Grand Caravan
Cessna 208 Grand Caravan
Mokulele Airlines - Big Island nach Maui
Mokulele Airlines - Big Island nach Maui
Mokulele Airlines - Big Island nach Maui
Mokulele Airlines - Big Island nach Maui

Mokulele Airlines - Big Island nach Maui
Mokulele Airlines - Big Island nach Maui
Mokulele Airlines - Big Island nach Maui
Mokulele Airlines - Big Island nach Maui
Mokulele Airlines - Cessna 208 Grand Caravan
Cessna 208 Grand Caravan

Kihei

Kihei ist ein kleiner Badeort im Südwesten der Insel. Der Ort hat ca. 20000 Einwohner. Im Ort befinden sich kleine Restaurants und einige große Supermärkte. Das Restaurant Paia Fish Market ist sehr zu empfehlen.
Unsere Unterkunft liegt in diesem Ort.

Kalepolepo Beach - Kamaole Beach

Der Kalepolepo Beach und der Kamaole Beach befinden sich Kihei. Der Kalepolepo Beach ist ein sehr ruhiger und schöner Strand, aber es befinden sich große und stabile Dornen im Sand die selbst locker durch Badelatschen kommen. Aua.

Kalepolepo Beach
Kalepolepo Beach
Kalepolepo Beach
Kalepolepo Beach
Kamaole Beach
Kamaole Beach

Hana Highway

Heute ist der Plan die "Road to Hana" abzufahren.

Die Straße führt von Kahuli nach Hana. Die Straße ist geprägt durch unzählige Haarnadelkurven, viele einspurige Abschnitte und eine grandiose Landschaft. Mit 52 Meilen (ca. 80km) ist sie nicht lang, aber man benötigt viel Zeit. Wir brauchten für die "Hinfahrt" von Kihei zu den Oheo Pools ca. sechs Stunden. Das lag sicher auch an unseren vielen Stopps. Hier greift wieder unser Motto: "Der Weg ist das Ziel". Die Rückfahrt fand dann natürlich im Dunkeln statt. Bis Paia sind es von den Oheo Pools Park ca. zwei Stunden.
Achtung: Die Fahrt sollte mit einem gut gefüllten Tank starten. Nach Paia kommt keine Tankstelle mehr. Wir hatten Glück zufällig war unser Tank gut gefüllt.

Twin Falls

Der erster Stop an den Twin Falls.

Twin Falls
Twin Falls
Twin Falls
Twin Falls
Twin Falls
Twin Falls

Impressionen

Tolle Landschaft. Theoretisch müsste man die Straße zu Fuß absolvieren.

Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen

Kaks Kafe

Wahrlich ein Highlight ist der Besuch in Kaks Kafe. Der Kaffee ist lecker und die freundliche Dame sorgt für eine tolle Unterhaltung. So ist es nicht nur ein Highlight sondern ein Pflichtstop.

Kaks Kafe
Kaks Kafe
Kaks Kafe
Kaks Kafe
Kaks Kafe
Kaks Kafe

Die zwei roten Flitzer sind unsere Leihwagen. Ja ich weiß ein wenig dekadent, aber ihr kennt doch die Werbung: "Papa wenn ich groß bin will ich auch Spießer werden".

Koki Beach

Kurz hinter Hana befindet sich der Koki Beach.

Koki Beach
Koki Beach
Koki Beach
Koki Beach
Koki Beach
Koki Beach

Impressionen

Ein kleiner Auszug der Fotos von unseren Stopps.

Blick auf Bis Island
Blick auf Bis Island
Wailua Falls
Wailua Falls
No comment
No comment

Eigentlich bin ich kein Autonarr, aber in unsere roten Flitzer habe ich mich verliebt. Und genau für so eine Straße sind die Dinger gemacht.

Oheo Pools - Seven Sacred Pools

Die Oheo Pools gehören zum großen Haleakala National Park. Sie sind auch bekannt unter dem Namen "Seven Sacred Pools". Es sind aber um die 20 Pools und sie sind auch nicht heilig. Auf seinem Weg zum Ozean bildet der Palikea Stream einige Kaskaden. Die Pools der Kaskaden nennen sich Oheo Pools.

Kipahulu Visitor Center
Kipahulu Visitor Center
Haleakala National Park - Oheo Pools
Haleakala National Park - Oheo Pools
Haleakala National Park - Oheo Pools
Haleakala National Park - Oheo Pools

Oheo Pools
Oheo Pools
Palikea Stream
Palikea Stream
Haleakala National Park - Oheo Pools
Haleakala National Park - Oheo Pools

Wir hatten Pech ein Messgerät welches die Wasserstände ermittelt war defekt, so durften wir in den Pools nicht baden. Schade.
Gegen 17:15 Uhr machen wir uns auf den Rückweg und gegen 19:30 Uhr erreichen wir Paia. Hier suchen wir noch ein Restaurant auf bevor wir zurück nach Kihei fahren.

Wailea Beach

Heute steht ein kurzes Strand-Hopping auf dem Plan. Anschließend wollen wir den Sonnenuntergang auf dem Haleakala genießen.

Wailea Beach
Wailea Beach
Wailea Beach
Wailea Beach
Wailea Beach
Wailea Beach

Makena

Makena ist ein kleiner Ort im Südwesten der Insel mit ca. 100 Einwohner.

Makena
Makena
Makena
Makena
Makena
Makena

Haleakala - Haleakalā

Der Haleakala National Park liegt im Südosten der Insel. Er beherbergt den Vulkan Haleakala mit dem höchsten Punkt von 3055 Metern der sich Puʻu ʻUlaʻula nennt. Der Vulkan erstreckt sich über drei Viertel der Fläche der Insel. Je nach Quelle ist der Vulkan in den 200 bis 400 Jahren nicht ausgebrochen. Haleakala bedeutet "Haus der Sonne" und zum Sonnenuntergang suchen wir den Gipfel auf.

Haleakala
Haleakala
Haleakala
Haleakala
Haleakala - Puʻu ʻUlaʻula
Haleakala - Puʻu ʻUlaʻula

Die Straße zum Gipfel ist kurvenreich, aber sehr gut ausgebaut.

Haleakala - Puʻu ʻUlaʻula
Haleakala - Puʻu ʻUlaʻula
Haleakala - Puʻu ʻUlaʻula
Haleakala - Puʻu ʻUlaʻula
Haleakala - Puʻu ʻUlaʻula
Haleakala - Puʻu ʻUlaʻula

Die Höhe geht hier spurlos an uns vorbei, aber es ist kalt. Die Temperaturen können unter Null Grad fallen. Die 1150 Höhenmeter weniger als die des Mauna Kea machen die Sache entspannter.

Haleakala - Puʻu ʻUlaʻula
Haleakala - Puʻu ʻUlaʻula
Haleakala - Puʻu ʻUlaʻula
Haleakala - Puʻu ʻUlaʻula
Haleakala - Puʻu ʻUlaʻula
Haleakala - Puʻu ʻUlaʻula

Impressionen

Heute wollen wir den westlichen Teil der Insel umrunden. Wir starten in Kihei und fahren über Lahaina, Kapalua, Kahakuloa und Waihee-Waiehu nach Kahului. Beachtet dass die Strecke zwischen Kahakuloa und Waihee-Waiehu mit den meisten Mietwagen nicht befahren werden darf. Auf dieser Strecke besteht kein Versicherungsschutz. Wir ignorierten dies und befuhren den Teil. Die Straße ist sehr eng und kurvenreich, aber eigentlich easy zu befahren.

Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen

Oneloa Bay - Honokahua Bay

Kurz hinter Kapalua beginnt die Honokahua Bay. Diese wird durch eine 360 Meter ins Meer ragende Landzunge von der Oneloa Bay getrennt. Auf den Felsen kann man bis zur Spitze gehen.

Makaluapuna Point
Makaluapuna Point
Makaluapuna Point
Makaluapuna Point
Makaluapuna Point
Makaluapuna Point

Honolua Bay

Im Sommer zwischen April und November ist die Bucht angeblich ein beliebtes Ziel zum Schnorcheln. Wir haben Oktober, also Sommer, ich werde hier bestimmt nicht Schnorcheln.
Die Profis zeigen hier wie Surfen geht. Wir genießen das Schauspiel und sind schwer beeindruckt.

Honolua Bay
Honolua Bay
Honolua Bay
Honolua Bay
Honolua Bay
Honolua Bay

Honolua Bay
Honolua Bay @Peter
Honolua Bay
Honolua Bay @Peter
Honolua Bay
Honolua Bay

Impressionen

Kahakuloa Bay
Kahakuloa Bay
Kahakuloa Bay
Kahakuloa Bay
Kahakuloa Bay
Kahakuloa Bay

Kahakuloa Bay
Kahakuloa Bay
Kahakuloa Bay
Kahakuloa Bay
Impressionen
Impressionen

Old Kahakuloa Village

Der Ort sieht sehr nett aus und hier beginnt der für Mietwagen nicht autorisierte Teil der Straße.

Old Kahakuloa Village
Old Kahakuloa Village
Old Kahakuloa Village
Old Kahakuloa Village
Old Kahakuloa Village
Old Kahakuloa Village

Impressionen

Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen

Impressionen

Kanaha Beach Park

Direkt hinter dem Flughafen von Kahalui befindet sich der Kanaha Beach Park. Der Strand wird zum Kitesurfen genutzt.

Kanaha Beach Park
Kanaha Beach Park
Kanaha Beach Park
Kanaha Beach Park
Kanaha Beach Park
Kanaha Beach Park

Paia

Paia war früher, während der Blütezeit der Zuckerrohrindustrie, eine florierende Plantagenstadt. Heute lädt die Stadt mit Geschäften, Kunstgalerien und vielen Restaurants ein.

Paia
Paia @Rainer
Zaun
Zaun @Rainer
Paia
Paia @Rainer

Makena Beach Park

Heute beginnt unser letzter kompletter Tag auf Hawaii. Ein ganz entspanntes Programm ist geplant: Strand, in Lahaina bummeln und Kaffee trinken, Sonnenuntergang irgendwo und in Kihei Dinner im Paia Fish Market.

Die Farbe des Wassers und die klaren Wellen am Big Beach sind ein Traum.

Makena Beach Park - Big Beach
Makena Beach Park - Big Beach
Makena Beach Park - Big Beach
Makena Beach Park - Big Beach
Makena Beach Park - Big Beach
Makena Beach Park - Big Beach

Lahaina

Lahaina liegt im Nordwesten der Insel. Die Stadt zählt ca. 12000 Einwohner. Im Jahre 1820 wurde die Stadt von König Kamehameha II zur Hauptstadt ernannt. 1845 löste Honolulu Lahaina als Hauptstadt ab. Danach wurde die Stadt zur Plantagen- und Walfängerstadt.
Eine sehr schöne kleine Stadt mit ihren Cafés und Restaurants.

Lahaina
Lahaina
Lahaina
Lahaina
Lahaina
Lahaina

Lahaina
Lahaina
Lahaina
Lahaina
Lahaina
Lahaina

Der Banyanbaum wurde im Jahre 1873 gepflanzt. Die Krone misst an ihren breitesten Stellen ca. 85m x 60m.
Das Fort wurde im Jahre 1832 fertig gestellt und 12 Jahre später bereits zerstört. 1964 wurden Teile rekonstruiert.

Lahaina Fort
Lahaina Fort
Banyanbaum
Banyanbaum
Banyanbaum
Banyanbaum

Sonnenuntergang

Das wird nun vorläufig unser letzter Sonnenuntergang auf Hawaii sein. Auf dem Rückweg halten wir an einem kleinem Strand und genießen noch ein letztes Bad im Meer vor unserer Abreise morgen.
Auf Wiedersehen Hawaii - Aloha Hawaii

Aloha Hawaii
Aloha Hawaii
Aloha Hawaii
Aloha Hawaii
Aloha Hawaii
Aloha Hawaii

Noch ein tolles Dinner im Paia Fish Market und dann nähert sich die Reise dem Ende.

Mahalo Hawai'i! Aloha!

Drei mal Hawaii ;-)
In den Bierflaschen ist der Schriftzug "Liquid Aloha" eingeprägt. Cool.

Hawaiiblume
Hawaiiblume
Hawaiigans
Hawaiigans
Hawaiibier
Hawaiibier

Das war es leider heute geht es Richtung Heimat. Die Rückreisezeit wird mehr als 30 Stunden betragen. Meine Vorfreude auf das Fliegen ist begrenzt.
In Chicago werden wir ca. neun Stunden Aufenthalt haben und die Innenstadt besuchen. Hoffentlich zeigt sich dort die Sonne.

Diashow

Tipps

Fazit:

Ein Traum!

Sicherheit:

Wir hatten während unseres Aufenthaltes kein negatives Erlebnis und haben uns zu jedem Zeitpunkt geborgen gefühlt.
Haltet euren "Luxus" ein wenig zurück und führt niemand in Versuchung. Vollkommene Naivität wird in jedem Land der Welt bestraft.

Sicherheit im und am Meer:

Safety

Jeder der nach Hawaii fährt hat sicher vor das Meer aufzusuchen. Baden auf Hawaii ist Fun, bringt aber auch viele Gefahren mit sich. An fast allen Stränden stehen viele Warnhinweise, beachtet diese.
Die Wellen auf Hawaii sind beeindruckend und häufig riesig. Beachtet auch wenn die Wellen eher gemäßigt erscheinen, dass vollkommen sporadisch plötzlich eine Welle auftauchen kann die mehr als doppelt so hoch ist wie alle bisherigen Wellen. Beachtet diese auch wenn ihr auf Felsen am Meer klettert.
Sehr viele Strände verfügen über "Life Guards", fragt sie im Zweifel. Die Gefahren sind oft unsichtbar. Auch wir wurden von den "Life Guards" aus dem Wasser gebeten, an dem Strandabschnitt befanden sich viele nicht sichtbare Felsen unter Wasser. Meidet Strände an denen keine "Life Guards" und auch keine weiteren Leute sind. Vielleicht hat es einen Grund.

Geld:

Die Landewährung ist der US-Dollar.
Am besten erhält man Bargeld mit einer Kreditkarte, so erhält man den besten Wechselkurs und wenn man vorher Geld auf sein Kreditkartenkonto eingezahlt hat, betragen die Gebühren bei den meisten Kreditkartengesellschaften nur ca. 1 Prozent.
In Hawaii ist die Zahlung per Kreditkarte nahezu überall möglich.

Transport:

Alle Transporte innerhalb der Inseln haben wir mit unseren Leihwagen absolviert.

Die Leihwagen haben wir alle vorher von Deutschland aus gebucht. Das ist wesentlich günstiger als spontan vor Ort. Die Mietwagen in den USA haben meist einer sehr geringen Deckungsbetrag für die Haftpflichtversicherung, wir haben gezielt auf einen ausreichenden Versicherungsschutz geachtet.

  • Oahu - GMC Yukon XL (Mega SUV) 3 Tage über Sunny Cars: 375,- Euro
  • Kauai - Chrysler Town&Country (Van) 7 Tage über Sunny Cars: 500,- Euro
  • Big Island - 2x Jeep Wrangler Unlimeted (Jeep) 7 Tage je 380,- Euro
  • Maui - 2x Chevrolet Camaro (Sport Cabriolet) 5 Tage über Dertour: je 460,- Euro

Flüge:

  • Berlin - Amsterdam - Chicago und Chicago - Paris - Berlin mit Delta Airlines: 360,- Euro
  • Chicago - Phoenix - Honolulu(Oahu) und Kahului(Maui) - Dallas - Chicago mit American Airlines 640,- Euro
  • Honolulu - Lihue(Kauai) mit Hawaiian Airlines 115,- Euro
  • Lihue - Honolulu - Kona (Big Island) mit Hawaiian Airlines 150,- Euro
  • Kona - Kahului(Maui) mit Mokulele Airlines 80,00 Euro

Reiseroute und Dauer:

  • USA
  • Berlin - Amsterdam - Chicago - Phoenix - Oahu - Kauai - Big Island - Maui - Dallas - Chicago - Paris - Berlin
  • Gesamtreisedauer: 4 Wochen
  • Chicago: 4 Tage
  • Oahu: 4 Tage
  • Kauai: 7 Tage
  • Big Island: 7 Tage
  • Maui: 5 Tage

Gesundheit:

Ich will hier niemanden Angst machen, aber Ignoranz kann hier schlimme Folgen haben. Ihr würdet doch auch nicht aus einem Flugzeug ohne Fallschirm springen und in diesem Fall sind die Impfungen euer Fallschirm. Mit einer guten medizinischen Vorsorge steht einer unbeschwerten Reise nichts im Weg.
Ein ausreichender Impfschutz braucht Zeit also kümmert euch rechtzeitig. Beginnt mit den Vorbereitungen mindestens zwei Monate vor Abreise.

Wenige Krankenkassen bezahlen die Impfungen.
Ich bin kein Arzt, alles was ihr hier lest beruht auf meinem Erfahrungen und Wissen. Die Gefährdungslage vor Ort ändert sich ständig.
Redet mit euren Hausarzt, wenn er in Tropenmedizin erfahren ist oder wendet euch an das nächste Tropeninstitut.

Eine gut ausgestattete Reiseapotheke sollte man unbedingt dabei haben. In ihr sollten folgende Dinge vorhanden sein: Pflaster in verschiedenen Größen, kleine Verbände, eine Pinzette, eine Schere, Tabletten gegen Durchfall und nicht nur welche die den Durchfall stoppen sondern auch welche die Darmflora aufbauen, Fiebermittel Paracetamol besser als ASS oder Aspirin und eventuell auch Einwegspritzen mit Kanüle.
Ein gutes Antimückenmittel ist sehr wichtig in Malariagebieten.

Unbedingt empfohlene Impfungen für jede Fernreise:

Diphtherie + Polio + Tetanus
Grundimpfschutz der auch am Heimatort vorhanden sein sollte.
Hepatitis A
Übertragung durch Lebensmittel, Handkontakt mit anschließendem Mundkontakt
Inkubationszeit 2-7 Wochen
Hepatitis B
Übertragung Blut und Sexualkontakte
Inkubationszeit 1- 6 Monate
Hepatitis A und B können in einer Kombiimpfung geimpft werden deshalb empfehle ich beide. Hepatitis B ist wesentlich leichter übertragbar als HIV.

Empfohlene Impfungen und Vorsorge für Hawaii:

Keine weiteren Impfungen und Vorsorgen empfohlen.

Weitere Gefährdungen für die es keine Vorsorge gibt:

Hepatitis C
Übertragung Blut und selten Sexualkontakte
Keine Impfung möglich!
Dengue-Fieber
Übertragung durch Mücken die am Tage und am Abend aktiv sind.
Inkubationszeit 2- 8 Tage
Therapie: Arzt aufsuchen, Ruhe und Paracetamol kein ASS/Aspirin
Durch die Erderwärmung nehmen im Moment in vielen Teilen der Erde Erkrankungen an Denguefieber stark zu.

Planung:

Die Planung der Reise beginnt gewöhnlich, mit einer Idee im Kopf, in einem gut sortierten Buchladen. Mit den dort vorhandenen Reiseführern läßt sich die Machbarkeit prüfen und man erhält einen ersten Überblick der groben Kosten.
Es hat sich bewährt ein Großteil der Transporte und Übernachtung vorher zu klären. Ansonsten verbringt man sehr viel wertvolle Urlaubszeit vor Ort mit der Organisation. Für Leute die mehr Zeit haben sicher kein Problem. Allerdings sollte man sich immer ein kleines Abenteuer vor Ort offen halten.

lostrotamundos.de
Christian Hertzer
Reisebericht USA mit Fotos letzte Änderung 04/2016

Startseite

CSS ist valide! Valid XHTML 1.0 Strict