Reisebericht Neuseeland mit Fotos - Reisezeitraum Januar 2017

Teil 1: Nordinsel
Teil 2: Südinsel I
Teil 3: Südinsel II

Neuseeland

Neuseeland ist ein Inselstaat im südlichen Pazifik. Er besteht aus einer Nord- und Südinsel. Zwischen der Nord- und Südinsel liegt die 35 km breite Cookstraße. Sie ist einer der stürmischsten Meeresstraßen der Welt, wie wir es später noch am eigenen Leib spüren werden. Es hat ca. 5 Millionen Einwohner. In Neuseeland leben 18 Einwohner pro Quadratkilometer.
Die Hauptstadt ist Wellington.
Abel Tasman, ein holländischer Seefahrer, war der erste Europäer der Neuseeland 1642 entdeckte. 1769 erreichte James Cook als nächster Neuseeland.
1840 annektierte das Britische Weltreich Neuseeland. Völlig unabhängig wurde Neuseeland im Jahre 1947.
Obwohl Neuseeland eine Industrienation ist, sind die Hauptwirtschaftszweige Land- und Forstwirtschaft, Lebensmittelindustrie sowie der Tourismus.
Das Nationaltier ist der Kiwi. Er ist ein nachaktiver und flugunfähiger Vogel. In freier Wildbahn wird man ihn nicht begegnen.


Aoraki/Mount Cook

Abel Tasman Nationalpark

Cable Car Wellington

Die Tour

Das Hauptreiseziel war Neuseeland. Wir wollten irgendwo ein Stopover machen, um die lange Flugzeit erträglicher zu machen. Wir haben in diesem Urlaub ca. 58 Stunden im Flugzeug verbracht. Die Wahl von Rainer und mir auf der Anreise fiel auf Singapur.
Insgesamt waren wir sechs Leute, mehr oder weniger die gleiche Truppe wie auf unseren bisherigen Reisen. Ruben und Micha flogen über Kuala Lumpur nach Neuseeland. Peter und Thomas über die USA. Wir blieben zwei Nächte in Singapur.
Danach trafen wir uns am Airport Kuala Lumpur mit Micha und Ruben, um gemeinsam nach Auckland zu fliegen. In Auckland trafen wir dann Peter und Thomas. Wir bereisten gemeinsam ca. 4 Wochen die Nord- und Südinsel von Neuseeland. In Neuseeland sind wir ca. 4600 km mit dem Auto gefahren.
Als gemeinsamen Stopover haben wir für die Rückreise Bali gewählt.

Neuseeland Nordinsel

Die Nordinsel (Te Ika-a-Māui) ist in ihrer längsten Ausdehnung ca. 800 km lang und ihrer breitesten Ausdehnung ca. 350 km breit. Sie hat eine Fläche von ca. 115'000 Quadratkilometer. Zum Vergleich Deutschland hat ca 360'000 Quadratkilometer. Sie ist die 14. Größte Insel der Welt. Auf ihr leben 3,9 Millionen Einwohner also ca. 80 Prozent der Einwohner Neuseelands. Die Bevölkerungsdichte beträgt ca. 35 Einwohner je Quadratkilometer. (Deutschland ca. 235) Und auch ca. 80 Prozent des Bruttoinnlandprodukts werden hier generiert.
Die Hauptstadt Wellington liegt auf der Nordinsel.

Auckland

Nach unserer Ankunft in Auckland war unser Bedarf am Fliegen mehr als gedeckt. Die Reisedauer von Singapur betrug mehr als 20 Stunden. In unserem Hotel trafen wir Peter und Thomas nun waren wir zu sechst. Unser Hotel war eigentlich ein Pub, so war für ausreichend Bier zur Begrüßung gesorgt.
In Auckland bleiben wir zwei Nächte.

Auckland ist eine Stadt mit knapp 1,5 Millionen Einwohner. Sie befindet sich am Anfang der nördlichen Landzunge der Nordinsel. Sie zählt zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität auf der Welt.
Rund um die Stadt existieren mehr als 50 inaktive Vulkane.


Sky Tower

Albion Hotel und Pub

Sky Tower


Waterfront Auckland

Waterfront Auckland

Waterfront Auckland


Straßenlaterne

Sky Tower

Waterfront Auckland

Devonport

Devonport ist mit der Fähre in 15 Minuten vom Auckland aus erreichbar. Devonport ist heute ein Stadtteil von Auckland Council der so wirkt als wäre ein bisschen die Zeit stehen geblieben.

Fähre - Blick auf Auckland

Fähre - Blick auf Auckland

Fähre - Blick auf Auckland


Fähre - Blick auf Harbour Bridge

Fähre - Blick auf Auckland

Fähre - Blick auf Devonport


Fähre in Devonport

Denkmal Erste Weltkrieg

Devonport


Devonport

Devonport - Blick auf Auckland

Devonport - Blick auf Auckland

Der Mount Victoria ist ein Vulkan, er hat eine Höhe von 87 Meter. Auf ihm befindet sich das Fort Victoria, es diente einst zur Verteidigung. Hier befindet sich auch die „Disappearing Gun“ von 1899. Sie kann versenkt werden und bei Gebrauch mit Luftdruck angehoben werden.


Mount Victoria

Disappearing Gun

Disappearing Gun

Sky Tower

Der Sky Tower hat eine Höhe von 328 Metern. Die Hauptaussichtsplattform befindet sich in 186 Metern Höhe. Das offene Skydeck befindet sich in 220 Metern Höhe.
Der Sky Tower wird auch als Sendeturm genutzt und sendet Rundfunk und Fernsehsender.
Für Wagemutige werden auch Skyjumps/Basejumps angeboten. Diese werden über ein Drahtseil gebremst. Also kein komplett freier Fall.


Sky Tower

Sky Tower

Sky Tower


Ausblick Sky Tower

Ausblick Sky Tower

Ausblick Sky Tower


Fahrstuhl Sky Tower

Ausblick Sky Tower

Ausblick Sky Tower

Vom Sky Tower hat man einen tollen Blick über die Stadt. Wir gönnten uns das Vergnügen noch einmal am Abend.


Ausblick Sky Tower

Ausblick Sky Tower

Ausblick Sky Tower

Dampflokomotiven

Auf unserem Rundgang entdeckten wir zwei alte Südafrikanische Dampflokomotiven. Besonders interessant ist die Garratt Lokomotive GMA 4-8-2+2-8-4. Sie hat zwei separate Dampfmaschinen und ist mit 16 Treibrädern, also jeweils acht Treibrädern je Dampfmaschine ausgestattet.


Dampflokomotiven

South African Class GMA 4-8-2+2-8-4

South African Class 25NC 4-8-4

Impressionen


Impressionen Auckland

Impressionen Auckland

Auckland War Memorial Museum


Auckland War Memorial Museum

Impressionen Auckland

Impressionen Auckland


Auckland Town Hall

Auckland Town Hall

Impressionen Auckland


Krater Mount Eden

Der Mount Eden gehört zum Auckland Volcanic Field. Er liegt etwas Abseits der Stadt. Auf seinem 200 Meter hohen Gipfel befindet sich ein 50 Meter tiefer Krater. Der letzte Ausbruch liegt allerdings schon 28000 Jahr zurück.

Man kann gemütlich von hier zurück in die Stadt laufen, geht ja bergab, und so einen guten Eindruck von der Stadt gewinnen.

1. Etappe: Auckland - Hahei (Hot Water Beach, Cathedral Cove) - Rotorua -- 390km

Wir holen unseren Leihwagen ab und machen uns auf den Weg nach Rotorua. Das Wetter ist eher bescheiden, es regnet und ist windig.

Hot Water Beach

Der Hot Water Beach liegt in unmittelbarer Nähe vom Ort Hahei. Den Namen trägt er, weil hier Thermalwasser, erhitzt von 2 km unter der Erde liegenden heißen Gesteinsschichten, aus der Erde kommt. Währen der Ebbe ist dieser Bereich nicht vom Meer bedeckt. Man kann sich kleine Wannen graben und das Wasser genießen.

Wir hatten so schlechtes Wetter, da ist außer ein paar Fotos nichts passiert.


Das Wetter

Hot Water Beach

Hot Water Beach

Cathedral Cove

Die Felsen bestehen aus sehr hellem Sandstein. Die Formen sind durch Ausspülung durch das Meerwasser entstanden.

Das Wetter hat sich leicht verbessert. Es regnet nicht mehr.


Cathedral Cove

Cathedral Cove

Cathedral Cove


Cathedral Cove

Te Hoho Rock

Felsen

Juhu wir haben ein wenig Sonne.


World War I Memorial Forrest

World War I Memorial Forrest

Sonne

Am späten Abend sind wir in Rotorua angekommen. Haben aber außer dem Abendessen keine weiteren Aktivitäten unternommen.

Te Puia Thermal Park

Der Te Puia Thermal Park befindet sich am Stadtrand von Rotorua. Hier befindet sich einige beeindruckende Geysire.


Te Puia Thermal Park

Te Puia Thermal Park

Te Puia Thermal Park


Te Puia Thermal Park

Te Puia Thermal Park

Te Puia Thermal Park

Im Park ist auch in einem dunklen Raum ein Kiwi zu sehen, aber da es wirklich sehr dunkel ist sieht man nicht viel. Pikirangi Village ist die Rekonstruktion eines alten Maori Dorfes.


Pikirangi Village

Pikirangi Village

Pikirangi Village

Waimangu Volcanic Rift Valley

Das Waimangu Valley entstand 1886 beim Ausbruch des Mount Tarawera, es ist 17 km lang. Das ganze Tal ist ein Thermalgebiet. Am Eingang befindet sich ein Besucherzentrum. Dies ist der einzige Punkt an dem man sich mit Wasser versorgen kann. Bis zum Lake Rotomahana sind es ca. 6km. Dort befindet sich eine Busstation von der man wieder zurück zum Besucherzentrum gebracht werden kann.


Waimangu Volcanic Rift Valley

Waimangu Volcanic Rift Valley

Waimangu Volcanic Rift Valley


Waimangu Volcanic Rift Valley

Waimangu Volcanic Rift Valley

Waimangu Volcanic Rift Valley

Inferno Crater


Inferno Crater

Waimangu Volcanic Rift Valley

Waimangu Volcanic Rift Valley

Waimangu Volcanic Rift Valley

Wir haben zwei Stunden bis zum See gebraucht. Wir sind "jeden" Umweg gelaufen und hatten etliche Fotosessions. Jetzt folgt eine kleine Rundfahrt auf dem See.


Lake Rotomahana

Lake Rotomahana

Lake Rotomahana



Lake Rotomahana

Lake Rotomahana

Bus zum Besucherzentrum

Mit dem Bus geht es zurück zum Besucherzentrum. Dann fahren wir nach Rotorua und schauen uns ein wenig die Gegend am See an.

Rotorua

Rotorua ist eine kleine Stadt mit 50000 Einwohnern. Sie liegt am gleichnamigen See Lake Rotorua. Whakarewarewa ist ein Geothermalfeld im Stadtgebiet von Rotorua. In der Stadt kommt aus "allen Ritzen" heißer Dampf.


Rotorua

Rotorua

Rotorua


Rotorua

Rotorua

Rotorua

2. Etappe: Rotorua - Matamata - Hobbiton - Tongariro Nationalpark -- 300km

Wir haben in Rotorua zwei Nächte verbracht. Wir fahren nun über Matamata und Hobbiton in den Tongariro Nationalpark.

Redwoods Forest

Redwoods Forest, Whakarewarewa ist ein Wald aus eingebürgertem Küstenmammutbaum am Stadtrand von Rotorua. Die Bäume haben eine Höhe von ca. 70 Metern. Redwoods Forest liegt am Stadtrand von Rotorua.


Redwoods Forest

Redwoods Forest

Redwoods Forest


Redwoods Forest

Redwoods Forest

Redwoods Forest

Okere Falls

Okere Falls ist eine kleine Stadt und liegt ca. 20 km von Rotorua entfernt.
Der Kaituna River ist beliebt bei Kajak Fahrern. Früher war hier auch mal ein kleines Kraftwerk.


Okere Falls

Okere Falls - Turbine

Okere Falls


Okere Falls

Okere

Okere Falls

Matamata

Matamata ist eine Stadt mit weniger als 9000 Einwohner. Sie liegt in direkter Nähe zum Hobbiton Filmset. Irgendwie dreht sich in der Stadt auch alles um Hobbits.


Matamata

Matamata

Matamata

Hobbiton

Das Hobbiton Movie Set war ein bedeutender Ort für die Filmtrilogie Der Herr der Ringe und die Hobbit -Filmtrilogie. Es befindet sich auf einem familiengeführten Bauernhof etwa 10 Kilometer südwestlich von Matamata.
Das ursprüngliche Set wurde nicht für die Ewigkeit gebaut und nach dem Filmen teilweise abgerissen. Im Jahr 2010 wurde das Set neu aufgebaut. Heute ist es ein Tourismusziel in Tolkien und es werden Führungen angeboten.
Die Besichtigung ist nur im Rahmen einer Führung möglich. Am Besucherzentrum existieren reichlich Parkplätze. Auf dem vorher zu erwerbenden Ticket steht eine Zeit zu der man sich am Besucherzentrum einfinden muss. Von dort geht es mit einem Bus zum Filmset.

Wir hätten beinah bei Kaffee und Eis unser Zeitfenster in Matamata verpasst.


Hobbiton

Hobbiton

Hobbiton


Hobbiton

Hobbiton

Hobbiton


Hobbiton

Hobbiton

Hobbiton

Tongariro Nationalpark

Der Tongariro-Nationalpark gehört zum UNESCO Welterbe. er ist der älteste Nationalpark Neuseelands.

Theoretisch kann man hier super Trekkingtouren unternehmen. Wir hatten hier zwei Nächte. Es regnete aus Strömen und die Windgeschwindigkeit lag bei um die 100 km/h.


Tongariro Nationalpark

Wetter

Alternative

Stormy
Wetter :-(

3. Etappe: Tongariro Nationalpark - Wellington -- 360km

Das Wetter hat sich ein wenig gebessert. Wir starten nach Wellington.

On the way

Taihape ist für seinen Gumboot Day bekannt. Ein jährlicher Wettbewerb im Gummistiefel werfen.


Taihape

Impressionen

Impressionen

Wellington

Wellington ist die Haupstadt Neuseelands. Mit 215'000 Einwohner nicht gerade sehr groß, aber sehr angenehm vom Feeling.

Mount Victoria

Mount Victoria ist ein 200 Meter hoher Hügel am Stadtrand von Wellington. Hier hat man einen tollen Ausblick über die Stadt.


Blick vom Mount Victoria

Blick vom Mount Victoria

Blick vom Mount Victoria

Impressionen


Bahnhof Wellington

Bahnhof Wellington

Bahnhof Wellington

Das Beehive ist das Parlamentsgebäude Neuseelands, es ist 72 Meter hoch und wurde 1979 fertig gestellt.


Gandhi - Bahnhof Wellington

Beehive

Beehive


Turnbull House

St Mary of the Angels

Impressionen


St John's Presbyterian Church

Impressionen

Impressionen


Town Hall

Impressionen

Impressionen


Impressionen

Impressionen

Impressionen


Impressionen

Impressionen

Impressionen


Impressionen

Impressionen

Impressionen

Te Papa

Te Papa ist seit 1972 das Nationalmuseum von Neuseeland. Das Museum existiert schon seit 1865, damals als Colonial Museum. Der heutige Bau stammt aus dem Jahre 1998.


Te Papa

Te Papa

Te Papa


Te Papa

Kiwi - Te Papa

Te Papa


Te Papa

Te Papa

Te Papa

Impressionen


Waterfront Wellington

Waterfront Wellington

Waterfront Wellington

Wellington Cable Car

Die Wellington Cable Car wurde 1902 in Betrieb genommen. Sie überwindet 120 Höhenmeter auf einer Strecke von nur 610 Metern. Die Spurweite beträgt 1 Meter.


Wellington Cable Car

Wellington Cable Car

Wellington Cable Car


Wellington Cable Car

Wellington Cable Car

Wellington Cable Car


Wellington Cable Car

Wellington Cable Car

Wellington Cable Car

Old Saint Paul’s

Old Saint Paul’s wurde ausschließlich aus einheimischen Holz im Jahre 1866 fertig gestellt. Die eigentliche Gemeinde residiert nicht mehr in der Kirche. Heute ist sie in Besitz der Neuseeländischen Regierung.


Old Saint Paul’s

Old Saint Paul’s

Old Saint Paul’s

Ferry Boat

In Wellington hatten wir zwei Übernachtungen. Den Leihwagen haben wir in Wellington abgegeben. Auf der Südinsel leihen wir neue Autos aus.
Wir fahren mit der Fähre auf die Südinsel. Das Wetter ist sehr schlecht es stürmt gigantisch. Normaler weise dauert die Fahrt gut drei Stunden, wegen des schlechten Wetters brauchen wir mehr als vier Stunden.


Fähre zur Südinsel

Fähre zur Südinsel

Fähre zur Südinsel


Fähre zur Südinsel

Fähre zur Südinsel

Fähre zur Südinsel

Weiter geht die Reise auf der Südinsel

Teil 1: Nordinsel
Teil 2: Südinsel I
Teil 3: Südinsel II

Diashow

lostrotamundos.de
Christian Hertzer
Reisebericht Neuseeland mit Fotos letzte Änderung 04/2021

Valid HTML 5 CSS ist valide!