Startseite

Reisebericht Guatemala mit Fotos - Reisezeitraum Oktober/November 2007

Guatemala

Insel Flores beim Anflug
Insel Flores beim Anflug
Insel Flores beim Anflug
Insel Flores beim Anflug
Plaza turistica Concordia
Plaza turistica Concordia

Guatemala befindet sich in Mittelamerika mit direkten Grenzen im Norden zu Mexiko, im Osten zu Belize und im Südosten zu Honduras und El Salvador. Guatemala hat direkten Zugang zum Atlantik und zum Pazifik. Auf einer Fläche von ca. 110.000 Quadratkilometern leben ca. 13 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt ist Guatemala City.
Seine Unabhängigkeit von den Spaniern erlangte Guatemala am 15. September 1821.
Im Jahre 1954 wurde der demokratisch gewählte linke Präsident Jacob Arbenz unter massiver Einflussnahme des CIA gestürzt. Guatemala versinkt im Bürgerkrieg der offiziell 1996 beendet wird. Heute zählt Guatemala zu den ärmsten Ländern Amerikas und Gewalt und Kriminalität sind alltäglich. Die Mordrate gehört zu einer der höchsten Lateinamerikas.
Am 04. November 2007 gewann der Sozialdemokrat Alvaron Colom mit seiner Partei "UNE" die Präsidentschaftswahlen. Hoffentlich bringt es dem Land die dringend nötigen Veränderungen.

Bitte unbedingt am Ende der Seite den Abschnitt über die Sicherheit lesen.

Flores

Click for Flores, Guatemala Forecast

Flores liegt im Norden Guatemalas im Bundesland El Peten. Flores ist eine Stadt auf einer Insel im See "Lago Petén Itzá". Die Insel hat eine durchschnittliche Ausdehnung von ca. 350 Metern in der Breite (West- Ost), ca. 400 Metern (Nord- Süd) in der Länge und der See hat eine Fläche von ca. 120 Quadratkilometern. Flores ist eine sehr schöne und gemütliche Stadt in der man sich sofort wohl fühlt. Bunte kleine Häuser und sehr nette Menschen prägen das Stadtbild.
Flores ist ein guter Ausgangspunkt für Touren nach Tikal, Ceibal, Yaxha, El Mirador und Uaxactun.
Flores ist sicher und ich habe mich sehr wohl gefühlt. Flores ist über einen ca. 450 Meter langen künstlichen Damm mit Santa Elena auf dem Festland verbunden.

Flores
Flores
Flores
Flores
Flores
Flores

Wir haben im Hotel Santana gewohnt. Das Hotel ist sehr schön und viele Zimmer haben eine Terrasse mit Seeblick. Ein Doppelzimmer kostet ca. 50 US$.

24 Stunden Shop Flores
24 Stunden Shop Flores
Hotel Santana - Flores
Hotel Santana - Flores
Flores
Flores

Ausflüge kann man in den zahlreichen Reisebüros buchen. Wir buchten unsere Ausflüge in der Agentur "Nakun" im Hotel Itza No. 2 - sehr zu empfehlen.

Restaurants am See - Flores
Restaurants am See - Flores
Restaurants am See - Flores
Restaurants am See - Flores
Hotel Itza - Flores
Hotel Itza - Flores

Es gibt viele sehr schöne kleine Restaurants und man kann hier super relaxen. Am Abend kann man den Sonnenuntergang in einem der kleinen Restaurants am See genießen.
In Santa Elena gibt es ein sehr zu empfehlendes Restaurant "El Rodeo" am Ende des Dammes rechts auf der gegenüberliegenden Straßenseite schräg gegenüber dem Hotel "Petén Esplendido". Dort gibt es die besten Steaks der Stadt.

Sonnenuntergang - Flores
Sonnenuntergang - Flores
Taverne der Könige - Flores
Taverne der Könige - Flores
Restaurant El Rodeo
Restaurant El Rodeo

Die Mayas / Los Mayas

Die Geschichte der Maya geht zurück bis ca. 2000 Jahre vor unserer Zeitrechnung. Im 3. Jahrhundert errichteten die Maya erste Pyramiden mit Treppen.
Die klassischen Gebiete der Mayazivilisation waren das nördliche Yucatán, der Norden von Guatemala bis ins Tiefland von Chiapas und Tabasco in Mexiko und das Gebiet von Belize sowie das Hochland von Guatemala im Süden und kleine Teile von Honduras.
Ihre Blütezeit hatten die Mayas zwischen dem 3. und 9. Jahrhundert. Der Zusammenbruch der Mayazivilisation begann im 9. Jahrhundert und die Umstände sind ist bis heute nicht geklärt.
Die Mayas verfügten über unvorstellbares Wissen der Astronomie. Ihr Kalender war so genau dass wir ihn erst im 20. Jahrhundert geringfügig in punkto Genauigkeit verbessern konnten. Sie hatten Kenntnis vom Präzessionszyklus, einem Ereignis welches alle 25.800 Jahre stattfindet und eine komplizierte Konstellation bedingt durch die Neigungsveränderungen der Erdachse die in dieser Zeit einen Kreis vollendet beschreibt. Die Mayas sagten den Tag der nächsten Vollendung auf dem 21.12.2012 was sie mit einem Neuanfang der Geschichte der Menschheit verbinden welches den Untergang der vorherigen Kulturen bedingt.
Ich möchte mich hier ausdrücklich nicht an Spekulationen jeglicher Art beteiligen aber das Wissen der Mayas vor über 1000 Jahren von komplizierten astronomischen Abläufen verdient schon einen gewissen Respekt. Man bedenke sie verfügten nicht über unsere modernen technischen Hilfsmittel.
Heute sind ca. 40% der Bevölkerung Guatemalas Nachkommen der Mayas. Sie gehören zu der am stärksten benachteiligten Bevölkerungsgruppe des Landes.

Tikal

Tikal ist die wohl bekannteste und auch bedeutendste Mayastätte Guatemalas und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.
Tikal liegt ca. 40 km südöstlich von Flores entfernt. Die einfachste Möglichkeit nach Tikal zu kommen ist es ein Ticket (Hin- und Rückfahrt) für einen Minibus in einen der zahlreichen Reisebüros vor Ort für 5 US-Dollar zu kaufen. Die Fahrt dauert ca. 1 Stunde. Den Eintritt ca. 8 US-Dollar kann man direkt am Eingang zahlen.
Im Dschungel Mexikos waren Mosquitoes eher selten in Tikal trafen wir ohne auszureichenden Schutz ein. Die Folge waren unzählige Stiche.
Die Besiedlung Tikals begann ca. 700 Jahre vor unserer Zeitrechnung. Die älteste datierte Stele stammt aus dem Jahre 292. Im 4. Jahrhundert wurde Tikal zum dominierenden Reich in der Region. Im 6. Jahrhundert hatte das Arial eine Fläche von ca. 30 Quadratkilometer und vielleicht bis zu 100.000 Einwohner. Ende des 6. Jahrhundert und danach entstanden die meisten Tempel die noch heute stehen. In seiner Blütezeit hatte das Arial eine Fläche von ca. 60 Quadratkilometern mit ca. 3000 Gebäuden und bis zu 200.000 Einwohnern.
Die letzte datierte Stele stammt aus dem Jahre 879. Die genauen Umstände die zum Ende Tikal geführt haben sind ungeklärt. Vielleicht waren es klimatische Veränderungen die zu Missernten und somit zu Engpässen in der Versorgung der Bevölkerung geführt haben.

Komplex Q Ostpyramide - Tikal
Komplex Q Ostpyramide
Starker Baum - Tikal
Starker Baum
Komplex Q - Tikal
Komplex Q

Unser Rundgang begann am Kontrollpunkt in Richtung Zone Nord vorbei am Komlex Q, R und O. Der Komplex Q ist der größte Zwillingspyramiden- Komplex in Tikal.
Nicht alle Pyramiden sind rekonstruiert bzw. freigelegt wie zum Beispiel die Westpyramide. Im Dickgicht des Dschungels ohne gärtnerische Vorarbeit wären diese Pyramiden maximal als kleiner Hügel sichtbar.
Von der Zone Nord geht es zur Tempel IV dem zweiköpfigen Schlangentempel. Der Tempel ist der höchste in Mesoamerika mit einer Höhe von 64,6 Metern und wurde im Jahre 740 erbaut. Von diesem Tempel hat man einen phantastischen Blick über den Dschungel.

Komplex Q Westpyramide - Tikal
Komplex Q Westpyramide
Zone Nord - Tikal
Zone Nord
Bilck vom Tempel IV - Tikal
Bilck vom Tempel IV

Stele ? - Tikal
Stele ?
Stele XVI - Tikal
Stele XVI
Altar V - Tikal
Altar V

Vom Tempel IV gehen wir vorbei am Komplex N mit dem Altar V und der Stele XVI in Richtung Mundo Perdido. Mundo Perdido bedeutet übersetzt "Verlorene Welt" Hier befindet sich das älteste Gebäude Tikals die "Große Pyramide".

 - Tikal
- Tikal
Mundo Perdido - Tikal
Mundo Perdido
 - Tikal
- Tikal

Aus dem Dschungel kommen laute Geräusche wahrscheinlich von Brüllaffen die wir leider nicht zu Gesicht bekommen.
Horden von kleineren Affen schwingen sich über unseren Köpfen von Baum zu Baum. Leider sind sie nicht bereit sich in Pose für ein Foto zu begeben aber ein Foto mir ist doch gelungen.
Weiter geht es zum Platz der sieben Tempel. Der Name kommt von sieben kleinen Tempeln im Osten des Platzes. Die Tempel wurden gerade restauriert.
Der Tempel V hat eine Höhe von 51 Metern und ist der zweithöchste Tempel Tikals. Er wurde zwischen den Jahren 550 und 650 erbaut.


Affe - Tikal
Affe
Platz der 7 Tempel - Tikal
Platz der 7 Tempel
Tempel V - Tikal
Tempel V

Der Gran Plaza der "Große Platz" ist der eindruckvollste Teil Tikals. Zu den Gebäuden gehören die Akropolis Nord, die Akropolis Zentral, der Tempel I, der Tempel II und der Ballspielplatz.

Tempel I - Tikal
Tempel I
Tempel II - Tikal
Tempel II
Tempel I - Tikal
Tempel I

Der Tempel I bekannt als "Tempel des großen Jaguars" hat eine Höhe von 47 Metern und wurde im Jahr 700 errichtet.
Der Tempel II "Tempel der Gesichtsmasken" hat eine Höhe von 38 Metern und wurde auch um das Jahr 700 errichtet.

Akropolis Nord - Tikal
Akropolis Nord
Tempel II - Tikal
Tempel II
Wandrelief Akropolis Nord - Tikal
Wandrelief Akropolis Nord

Akropolis Nord - Tikal
Akropolis Nord
Gesicht Akropolis Nord - Tikal
Gesicht Akropolis Nord
Akropolis Nord - Tikal
Akropolis Nord

Der Tempel VI "Tempel der Inspiration" ist etwas abgelegener und man sollte ihn möglichst nicht am späten Nachmittag besuchen und wenn möglich nicht alleine.

Ballspielplatz - Tikal
Ballspielplatz
Akropolis Zentral - Tikal
Akropolis Zentral
Tempel VI - Tikal
Tempel VI

El Ceibal / Seibal

Erste Siedlungen gehen auf das Jahr 900 vor unserer Zeitrechnung zurück. Seine Blütezeit hatte Seibal/ Ceibal im 8. Jahrhundert zu dieser Zeit lebten um die 10.000 Menschen dort. Seibal/ Ceibal war ein bedeutendes Handelszentrum am "Rio la Pasion" Im 9. Jahrhundert nahm der toltekische Einfluss der Einwanderer aus dem Norden immer mehr zu. Um das Jahr 930 wurde Seibal/ Ceibal aufgegeben.

Fähre nach Sayaxche
Fähre nach Sayaxche
Hafen
Hafen
Rio la Pasion
Rio la Pasion

Seibal / Ceibal liegt ca. 50 km Luftlinie südlich entfernt von Flores. Von Sayaxche sind es ca. 20 km auf dem Fluss "Rio la Pasion" in westlicher Richtung. Benannt wurde die Mayastätte nach den Ceibabäumen die dort reichlich vorkommen. Das Arial zieht sich ca. 3km am "Rio la Pasion" entlang auf einem Hügel strategisch günstig gelegen.
Von Flores aus erreicht man Sayaxche mit dem Auto in einer Stunde. Die Bootsfahrt auf dem "Rio la Pasion" von Sayaxche nach Seibal / El Ceibal dauert ca. 1 Stunde. Die Kosten für den Transport liegen bei ca. 45 US-Dollar pro Person (Auto und Boot).
Alleine die Anreise nach Seibal/ Ceibal ist schon ein Erlebnis und der Höhepunkt ist die einstündige Fahrt auf dem "Rio la Pasion" der an beiden Ufern vom Regenwald gesäumt wird.
Unbedingt für ausreichenden Schutz gegen Mosquitoes sorgen!

Rio la Pasion
Rio la Pasion
Rio la Pasion
Rio la Pasion
Rio la Pasion
Rio la Pasion

Alleine die Anreise nach Seibal/ Ceibal ist schon ein Erlebnis und der Höhepunkt ist die einstündige Fahrt auf dem "Rio la Pasion" der an beiden Ufern vom Regenwald gesäumt wird.

Altar 1 -Seibal/ Ceibal
Altar 1
Observatorium -Seibal/ Ceibal
Observatorium
Jaguarkopf -Seibal/ Ceibal
Jaguarkopf

Das Observatorium ist wahrscheinlich das älteste runde Observatorium in einer Maya Stadt. Bemerkenswert sind in Seibal/ Ceibal nicht unbedingt die Gebäude sondern die gut erhaltenen Stelen.

Stele 9 -Seibal/ Ceibal
Stele 9
Stele 5 -Seibal/ Ceibal
Stele 5
Stele 8 -Seibal/ Ceibal
Stele 8

Stele -Seibal/ Ceibal
Stele
Stele - Seibal/ Ceibal
Stele
Stele 13 -Seibal/ Ceibal
Stele 13

Seibal/ Ceibal liegt mitten im Dschungel und die Natur ist beeindruckend. Riesige Regenwaldbäume und Palmen mit gigantischen Blättern säumen die Wege. Die Tempelanlage wird nur von sehr wenigen Touristen besucht und einem gemütlichen Genuss steht nichts im Wege.

Dschungel - Seibal/ Ceibal
Dschungel
Dschungel - Seibal/ Ceibal
Dschungel
Kleines Palmenblatt - Seibal/ Ceibal
Kleines Palmenblatt

Yaxha

Yaxha wurde ca. im Jahr 600 vor unserer Zeitrechnung besiedelt. Die meisten Gebäude wurden zwischen dem 3. und 9. Jahrhundert errichtet. Die Mayastätte hatte ihre Blütezeit zwischen dem 4. und Ende des 9. Jahrhunderts und es sollen mehr als 30.000 Menschen dort gelebt haben.
Yaxha liegt ca. 60 km von Flores in nordwestlicher Richtung entfernt. Dies entspricht einer guten Stunde mit dem Auto (Kosten ca. 25-30 US-Dollar pro Person).
Unbedingt für ausreichenden Schutz gegen Mosquitoes sorgen!

Yaxha
Yaxha
Yaxha
Yaxha
Ballspielplatz - Yaxha
Ballspielplatz

Wandrelief
Wandrelief
Akropolis Nord - Yaxha
Akropolis Nord
Akropolis Nord - Yaxha
Akropolis Nord

Akropolis Nord - Yaxha
Akropolis Nord
Akropolis Nord - Yaxha
Akropolis Nord
Akropolis Nord - Yaxha
Akropolis Nord

Der Tempel wird von sehr wenig Touristen besucht und man kann ihn in aller Ruhe genießen.

Yaxha
Yaxha
Yaxha
Yaxha
Platz der Schatten - Yaxha
Platz der Schatten

Tempel - Yaxha
Tempel
Platz der Schatten - Yaxha
Platz der Schatten - Yaxha
Stele - Yaxha
Stele

Vom Tempel 216 hat man einen herrlichen Blick über die Lagune vom Lago Yaxha.

Akropolis Ost Tempel 216 - Yaxha
Akropolis Ost Tempel 216
Blick vom Tempel 216 - Yaxha
Blick vom Tempel 216
Blick vom Tempel 216 - Yaxha
Blick vom Tempel 216

Blick vom Tempel 216 - Yaxha
Blick vom Tempel 216
Tempel 216 - Yaxha
Tempel 216
Stele 11 - Yaxha
Stele 11

Modell Yaxha
Modell Yaxha
Lago Yaxha
Lago Yaxha
Spinne - Yaxha
Spinne

Unsere Reise ist nun fast zu Ende. Wir fliegen von Flores zurück nach Cancun und verbringen dort noch eine Nacht am Meer bevor es über New York zurück nach Berlin geht.

Diashow

Tipps

Fazit:

Flores ist eine Perle in Guatemala und ich habe jeden Tag genossen. Die Menschen sind sehr freundlich und hilfsbereit.
Für jeden der sich für die Mayakultur interessiert ist Flores eigentlich ein Pflichtprogramm.
In der Umgebung von Flores gibt es noch mehr zu sehen.
El Mirador dorthin werden mehrtägige Dschungeltouren angeboten (Kosten für 5 Tage ab 220 US-Dollar) oder nach Uaxactun (Kosten für 2 Personen ca. 35 US-Dollar pro Person).

Achtung / Sicherheit

Guatemala ist ein gefährliches Reiseland zusammen mit Honduras und El Salvador hat es die höchsten Mordraten Mittel- und Nordamerikas. Die Hauptstadt Guatemala City sollte man komplett meiden.
Vor der Reise sollte man unbedingt aktuelle Sicherheitsinformationen einholen. Aktuelle Sicherheitsinformationen erhält man in einem aktuellen Reiseführer oder auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Wir hatten keinerlei negative Erlebnisse während unseres gesamten Aufenthalts in Guatemala!!!

Flores ist sicher und wir haben uns in Flores auch nachts vollkommen frei bewegt. Für die Ausflüge nach Tikal, Ceibal und Yaxha besorgten wir uns ein Transport über eines der zahlreichen Reisebüros.
Bitte bedenkt die relativ niedrigen Einkommen der Leute vor Ort, haltet euren "Luxus" ein wenig zurück und führt niemand in Versuchung. Vollkommene Naivität wird in jedem Land der Welt bestraft.

Geld:

Die Landewährung ist der Quetzal. Alle Preise sind in Quetzal oder in US-Dollar ausgezeichnet. Der Euro ist überhaupt nicht beliebt in Guatemala und man erhält einen sehr schlechten Wechselkurs. US-Dollar kann man überall tauschen und auch damit bezahlen.
Am besten erhält man Bargeld mit einer Kreditkarte, so erhält man den besten Wechselkurs und wenn man vorher Geld auf sein Kreditkartenkonto eingezahlt hat betragen die Gebühren bei den meisten Kreditkartengesellschaften nur ca. 1 Prozent.
In den meisten Touristengegenden gibt es Geldautomaten die mit allen gängigen Kreditkarten funktionieren.

Transport:

In Flores kann man alles zu Fuß erledigen. In jedem Reisebüro werden Transporte zu den Sehenswürdigkeiten angeboten.
Die Transporte zu den Sehenswürdigkeiten sind relativ teuer. Auf Grund der Sicherheitslage vor Ort ist ein halbwegs sicherer Transport aber durchaus zu empfehlen.

Flug:

Wir hatten einen Flug von Berlin nach New York (Newark) mit Stopover, weiter nach Mexiko City und der Rückflug von Cancun über New York (Newark) nach Berlin mit Continental Airline Kosten 660 Euro.
Mit Taca sind wir von Cancun nach Flores und wieder zurück geflogen Kosten ca. 250 Euro.

Reiseroute und Dauer:

  • USA - Mexiko - Guatemala
  • Berlin - New York - Méxiko City - Teotihuacán - Cholula - Puebla - Oaxaca - Monte Albán - Mitla - Salina Cruz - Tehuantepec - Tuxtla Gutiérrez - Chiapa de Corzo - San Cristóbal de las Casas - Toniná - Palenque - Campeche - Sayil - Xlapak - Labna - Lotún - Uxmal - Celestún - Merida - Izamal - Chichén Itza - Coba - Tulum - Cancun - Playa del Carmen - Cozumel - Cancun - (Guatemala) Flores - Tikal - Ceibal - Yaxha - Cancun - New York - Berlin
  • Gesamtreisedauer: 5 Wochen
  • USA: 3 Tage
  • Mexiko: gute 3 Wochen
  • Guatemala: 6 Tage

Gesundheit:

Ich will hier niemanden Angst machen aber Ignoranz kann hier schlimme Folgen haben. Ihr würdet doch auch nicht aus einem Flugzeug ohne Fallschirm springen und in diesem Fall sind die Impfungen euer Fallschirm. Mit einer guten medizinischen Vorsorge steht einer unbeschwerten Reise nichts im Weg.
Ein ausreichender Impfschutz braucht Zeit also kümmert euch rechtzeitig. Beginnt mit den Vorbereitungen mindestens zwei Monate vor Abreise.

Das Blatt wendet sich gerade viele Krankenkassen bezahlen die Impfungen.
Ich bin kein Arzt alles was ihr hier lest beruht auf meinem Erfahrungen und Wissen. Die Gefährdungslage vor Ort ändert sich ständig.
Redet mit euren Hausarzt wenn er in Tropenmedizin erfahren ist oder wendet euch an das nächste Tropeninstitut.

Eine gut ausgestattete Reiseapotheke sollte man unbedingt dabei haben. In ihr sollten folgende Dinge vorhanden sein: Pflaster in verschiedenen Größen, kleine Verbände, eine Pinzette, eine Schere, Tabletten gegen Durchfall und nicht nur welche die den Durchfall stoppen sondern auch welche die Darmflora aufbauen, Fiebermittel Paracetamol besser als ASS oder Aspirin und eventuell auch Einwegspritzen mit Kanüle.
Ein gutes Antimückenmittel ist sehr wichtig in Malariagebieten.

Der beste Schutz gegen durch Mücken übertragene Krankheiten ist keinen Mückenstich zu bekommen.
Dies erreicht man durch richtige Kleidung: lang und möglichst hell und schützt eure Füße und Fersen. Antimückenmittel sind unverzichtbar.

Unbedingt empfohlene Impfungen für jede Fernreise:

Diphtherie + Polio + Tetanus
Grundimpfschutz der auch am Heimatort vorhanden sein sollte.
Hepatitis A
Übertragung durch Lebensmittel, Handkontakt mit anschließendem Mundkontakt
Inkubationszeit 2- 7 Wochen
Hepatitis B
Übertragung Blut und Sexualkontakte
Inkubationszeit 1- 6 Monate
Hepatitis A und B können in einer Kombiimpfung geimpft werden deshalb empfehle ich beide. Hepatitis B ist wesentlich leichter übertragbar als HIV.

Empfohlene Impfungen und Vorsorge für Guatemala:

Typhus
Übertragung Lebensmittel
Inkubationszeit 1- 10 Tage
Tollwut
Übertragung meist Biss durch Tiere
Inkubationszeit 3- 10 Wochen
Selbst durch kleinste Katzer an der Haut von einem Tier zugefügt kann Tollwut übertragen werden. Auch wenn ihr nicht geimpft seid ist unmittelbar nach der Infektion noch eine sichere Therapie möglich. Im Zweifelsfall geht immer davon aus das dieses Tier Tollwut hat!!! Tollwut verläuft nach dem Auftreten der ersten Symptome immer tödlich!!!
Malaria
Übertragung durch Mücken die hauptsächlich am Abend und in der Nacht aktiv sind
Inkubationszeit 7 Tage bis mehrere Monate - Auch nach der Rückkehr gebt immer bei verdächtigen Erkrankungen an das ihr euch in einem Malariagebiet aufgehalten habt.
Leider kann nicht gegen alles geimpft werden eine Malaria Vorsorge ist unbedingt nötig.
Für Guatemala war zum Zeitpunkt meiner Reise eine Prophylaxe mit Cloroquin / Resochin ausreichend. Die Tabletten müssen einmal wöchentlich eingenommen werden. Der Beginn der Prophylaxe sollte eine Woche vor der Anreise in das Malariagebiet erfolgen und die Nachsorge bis zu 6 Wochen nach der Ausreise. Diese Tabletten sind wesentlich preiswerter als Malarone.
Oder bei Veränderung der Lage eine Prophylaxe d.h. tägliche Tabletteneinnahme mit Malarone oder eine "Standby-Ration" für den Ernstfall. Leider ist Malarone sehr teuer 12 Tabletten kosten 55 Euro für die Prophylaxe wird pro Tag eine Tablette benötigt, während des Aufenthalts in den gefährdeten Gebieten plus eine Tablette für den Tag davor und 6 Tabletten für 6 Tage nach Abreise aus dem Gebiet. Als Standby-Ration benötigst du 12 Tabletten.
Gelbfieber
Gelbfieber wird übertragen durch Mücken
Inkubationszeit: 3- 7 Tage
Einige Länder verlangen bei der Einreise aus Gelbfiebergebieten eine Impfbescheinigung.

Weitere Gefährdungen für die es keine Vorsorge gibt:

Dengue-Fieber
Übertragung durch Mücken die am Tage und am Abend aktiv sind.
Inkubationszeit 2- 8 Tage
Therapie: Arzt aufsuchen, Ruhe und Paracetamol kein ASS/Aspirin
Durch die Erderwärmung nehmen im Moment in vielen Teilen Asiens Erkrankungen an Denguefieber stark zu.
Hepatitis C
Übertragung Blut und selten Sexualkontakte
Keine Impfung möglich!

Planung:

Die Planung der Reise beginnt gewöhnlich mit einer Idee im Kopf in einem gut sortierten Buchladen. Mit den dort vorhandenen Reiseführern läßt sich die Machbarkeit prüfen und man erhält einen ersten Überblick der groben Kosten.
Dies soll keine Werbeseite werden aber beim Thema Reiseführer muss ich hier mal den "Lonely Planet" erwähnen. Ich kenne keinen anderen Reiseführer der so übersichtlich aufgebaut ist. Inzwischen gibt es auch die ersten Ausgaben in deutscher Sprache. Auf allen größeren Reisen war der entpsrechende "Lonely Planet" immer dabei.
Es hat sich bewährt ein Großteil der Transporte und Übernachtung vorher zu klären. Ansonsten verbringt man sehr viel wertvolle Urlaubszeit vor Ort mit der Organisation. Für Leute die mehr Zeit haben sicher kein Problem. Allerdings sollte man sich immer ein kleines Abenteuer vor Ort offen halten.

lostrotamundos.de
Christian Hertzer
Reisebericht Guatemala mit Fotos letzte Änderung 01/2008

Startseite

CSS ist valide! Valid XHTML 1.0 Strict