Startseite

Reisebericht Bolivien mit Fotos - Reisezeitraum Oktober 2013

Bolivien

Bolivien ist ein Binnenland ohne direkten Zugang zum Meer. Im Norden grenzt es an Peru, im Norden und Westen an Brasilien, im Süden an Paraguay, Argentinien und Chile. Bolivien hat eine Fläche von ca. 1 Million Quadratkilometer mit ca. 10 Millionen Einwohnern. Bolivien ist eines der ärmsten Länder Südamerikas. Die Hauptstadt Boliviens ist Surce aber der Regierungssitz ist La Paz.

Die Route

Wir besuchten Bolivien nur im Rahmen der Uyuni Tour. Start- und Endpunkt der Tour war San Pedro de Atacama in Chile. Die Tourdauer betrug vier Tage mit drei Übernachtungen.

Wir hatten die Tour von Deutschland aus in einem chilenischen Reisebüro gebucht. Man liest nicht viel Gutes über die Agenturen.
Wir wählten World White Travel. Eine sehr gute Wahl.
Unser Fahrer Edgar war ein sehr umsichtiger, netter und vorsichtiger Fahrer. Unser Guide Mariela war super. Wir hatten die Special Tour (Privado) gewählt. Die Hotels waren top.
Die Kosten betrugen 2400 US-Dollar für fünf Personen inklusive Vollpension.

RouteKarte der Salar de Uyuni Route
Gezeichnet von Maravillosa Mariela

1. Tag

Die Fahrt von unserem Hotel in San Pedro de Atacama zur bolivianischen Grenze dauert nur eine Stunde, allerdings werden in dieser Zeit mehr als 2000 Höhenmeter überwunden. Dieses ist nicht unproblematisch für den menschlischen Körper.

Die Grenze zu Chile

Nach den Einreiseformalitäten und einem zweiten Frühstück an der Grenzsation beginnt die Tour.

Grenzstation
Grenzstation
Grenzmarkierung
Grenzmarkierung
Grenzmarkierung
Grenzmarkierung

Gleich hinter der Grenze beginnt der Nationalpark Reserva Nacional de Fauna Andina Eduardo Abaroa. Der Nationalpark wurde 1973 gegründet. Der Park hat eine Fläche von mehr als 7000 Quadratkilometer und befindet sich in einer Höhenlage von über 4000 Meter.
Der Namensgeber Eduardo Abaroa war ein Kriegsheld im Salpeterkrieg von 1879 bis 1884. Als Folge des Krieges verlor Bolivien den Zugang zum Meer.
Beim Betreten des Nationalparkes, ist ein Eintrittsgeld zu entrichten.

Laguna Blanca - White Lake


Laguna Blanca - White Lake

Der See Laguna Blanca liegt in fast 4400 Meter Höhe. Die Abmessungen betragen ca. 5,5 km x 3,5 km. Die weiße Farbe entsteht durch die im See enthaltenen Mineralien. Am See halten sich Flamingos auf.

Flamingos - Laguna Blanca
Flamingos - Laguna Blanca
Laguna Blanca - White Lake
Laguna Blanca - White Lake
Laguna Blanca - White Lake
Laguna Blanca - White Lake

Laguna Verde - Green Lake


Laguna Verde - Green Lake

Der See Laguna Verde liegt in fast 4400 Meter Höhe direkt neben der Laguna Blanca. Die Abmessungen betragen ca. 3,5 km x 2 km. Die grüne Farbe entsteht ebenfalls durch die im See enthaltenen Mineralien. Diese Mineralien scheinen den Flamingos nicht zu gefallen, so dass sich hier keine Flamingos befinden.

Laguna Verde - Green Lake
Licancabur Laguna Verde - Green Lake
Laguna Verde - Green Lake
Laguna Verde - Green Lake
Laguna Verde - Green Lake
Laguna Verde - Green Lake

Impressionen auf dem Weg zu den Geysiren

Die Salvador Dalí Wüste liegt in fast 4800 Metern Höhe. Der Name resultiert aus dem Vergleich der kargen Landschaft mit den surrealistischen Gemälden von Salvador Dalí.

Salvador Dalí Wüste
Salvador Dalí Wüste
Salvador Dalí Wüste
Salvador Dalí Wüste
Salvador Dalí Wüste
Salvador Dalí Wüste

Die Heißen Quellen laden zu einem Bad ein.

Heiße Quellen - Hot Springs
Heiße Quellen - Hot Springs
Impressionen
Impressionen
Schnee
Schnee

Der Wind erschuf bizarre Formen aus Schnee, die ich so noch nie gesehen habe.

Geysire - Geysers Sol de Mañana

Es sind gerade einmal vier Stunden vergangen seit wir die Tour an der Grenze gestartet haben und wir sind an den Geysiren. Die Eindrücke sind überwältigend.
Die Geysire Sol de Mañana (Morgensonne) liegen auf einer Höhe von über 4800 Metern. Sie gehören zu einem großen geothermischen Feld.

Geysire - Geysers Sol de Mañana
Geysire - Geysers Sol de Mañana
Geysire - Geysers Sol de Mañana
Geysire - Geysers Sol de Mañana
Geysire - Geysers Sol de Mañana
Geysire - Geysers Sol de Mañana

Laguna Colorado - Red Lake


Laguna Colorado - Red Lake

Der See Laguna Colorado liegt auf einer Höhe von ca. 4300 Metern. Die Abmessungen betragen ca. 10 km x 6 km. Die rote Farbe kommt durch die in dem See befindlichen Algen und Mineralien zu Stande. An dem See halten sich viele Flamingos auf.

Laguna Colorado - Red Lake
Laguna Colorado - Red Lake
Laguna Colorado - Red Lake
Laguna Colorado - Red Lake
Laguna Colorado - Red Lake
Laguna Colorado - Red Lake

Rock Tree - Árbol de Piedra

Árbol de Piedra (Baum aus Stein) ist eine Felsformation die wie ein versteinerter Baum aussieht. Er ist entstanden durch Korrasion,vom Wind bewegte Sandpartikel die im Laufe der Zeit den Stein zu dieser Form geschliffen haben. Außer dem Árbol de Piedra befinden sich hier noch weitere bizarre Felsformationen.

Árbol de Piedra
Árbol de Piedra
Árbol de Piedra
Árbol de Piedra
Großes Monster
Großes Monster

Felsformation
Felsformation
Pilze
Pilze
Zweiköpfiges Monster
Zweiköpfiges Monster

Unser erster Tag nähert sich nun dem Ende. Inzwischen haben wir alle ordentliche Kopfschmerzen, verursacht durch die Höhe. Wir verbringen die Nacht im Hotel del Desierto (Wüstenhotel) in einer Höhe von 4500 Metern, keine ideale Höhe für eine Übernachtung. Das Hotel befindet sich mitten im "Nichts", es hat einen Generator der bis 22:00 Uhr in Betrieb ist. Die Zimmer sind nett mit einem schönen Bett und einem kleinen Bad ausgestattet.
Nach der Ankunft sind wir alle erst einmal mit uns selbst und unseren Höhenproblemen beschäftigt. Nach einer großen Menge Tee, einem leckeren Abendbrot und einem Glas Wein fängt auch der Körper sich wieder.

2. Tag

Die Nacht hat mir gut getan und mein Körper scheint durch den Schlaf, ein Reset erhalten zu haben. Alle Beschwerden durch die Höhe sind nahezu verschwunden.

Color Mountains


Color Mountains

Die Landschaft hier erscheint sehr farbenfroh. Die Berge sehen aus als wären sie gemalt.

Hotel del Desierto
Hotel del Desierto
Color Mountains
Color Mountains
Color Mountains
Color Mountains

Impressionen


Impressionen

Auf dem Weg zur Lagune Honda entstanden die nachfolgenden Bilder.

Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen
Impressionen

Laguna Honda


Laguna Honda

Der See Laguna Honda liegt auf einer Höhe von ca. 4100 Metern. Die Abmessungen betragen ca. 2 km x 2 km.

Lagune Honda
Lagune Honda
Lagune Honda
Lagune Honda
Vulkan
Vulkan

Laguna Hediona


Laguna Hediona

Der See Laguna Hediona (stinkender See) liegt auf einer Höhe von ca. 4100 Metern. Die Abmessungen betragen ca. 2,5 km x 2,5 km. Der Name kommt durch den leichten Geruch, verursacht durch den Schwefelgehalt, den der See verbreitet zu Stande. An dem See halten sich unzählige Flamingos auf.
Ein Traum.

Fuchs - Laguna Hediona
Fuchs - Laguna Hediona
Laguna Hediona
Laguna Hediona
Laguna Hediona
Laguna Hediona

Laguna Hediona
Laguna Hediona
Laguna Hediona
Laguna Hediona
Laguna Hediona
Laguna Hediona

Laguna Hediona
Laguna Hediona
Laguna Hediona
Laguna Hediona
Laguna Hediona
Laguna Hediona

Vereinzelt kann man Vikunja's antreffen. Das Vikunja gehört zu Familie der Kamele.

Vikunja
Vikunja
Laguna Hediona
Laguna Hediona
Umgebung Laguna Hediona
Umgebung Laguna Hediona

Umgebung Laguna Hediona
Umgebung Laguna Hediona
Laguna Hediona
Laguna Hediona
Umgebung Laguna Hediona
Umgebung Laguna Hediona


Laguna Hediona

Vulkan Ollagüe - Vulcano Ollague

Der Vulkan Ollagüe hat eine Höhe von 5870 Metern. Er liegt auf der Grenze zwischen Chile und Bolivien.

Vulkan Ollagüe - Vulcano Ollague
Vulkan Ollagüe - Vulcano Ollague
Moos
Moos
Vulkan Ollagüe - Vulcano Ollague
Vulkan Ollagüe - Vulcano Ollague

Vulkan Ollagüe - Vulcano Ollague
Vulkan Ollagüe - Vulcano Ollague
Steinformation
Steinformation
Vulkan Ollagüe - Vulcano Ollague
Vulkan Ollagüe - Vulcano Ollague

Chiguana

Chiguana ist eine verlassene Ortschaft an der Bahnlinie Uyuni-Antofagasta. Heute befindet sich hier noch ein kleiner Militärstützpunkt.

Bahnlinie Uyuni-Antofagasta
Bahnlinie Uyuni-Antofagasta
Chiguana
Chiguana
Chiguana
Chiguana

Versteinerte Korallen

Bei den scharfkantigen Steinen handelt es sich um versteinerte Korallen. Vor Millionen von Jahren war diese Gegend von Wasser bedeckt.

Versteinerte Korallen
Versteinerte Korallen
v
Versteinerte Korallen
Wüstenpflanze
Wüstenpflanze

San Pedro de Quemez

Am Rande des Ortes liegt auf einem Hügel das Hotel de Piedra (Steinhotel) in einer Höhe von 4000 Metern. Den Ort haben wir nicht besichtigt.
Wir haben in dem Hotel übernachtet. Die meisten von uns haben sich inzwischen gut an die Höhe gewöhnt, so gibt es zum Abendessen außer der obligatorischen Flasche Wein auch ein Bier.

Hotel de Piedra
Hotel de Piedra
Hotel de Piedra
Hotel de Piedra
Lamas - San Pedro de Quemez
Lamas - San Pedro de Quemez

Vor dem Hotel befinden sich Stallungen für Lamas. Lamas gehören zur Familie der Kamele.

Lamas - San Pedro de Quemez
Lamas - San Pedro de Quemez
Lamas - San Pedro de Quemez
Lamas - San Pedro de Quemez
Lamas - San Pedro de Quemez
Lamas - San Pedro de Quemez

3. Tag

Nach einer angenehmen Nachtruhe beginnt der dritte Tag der Tour. In dieser Nacht haben wir alle besser geschlafen, trotzt der beachtlichen Höhe.

Cementerio Chullpas

Der Cementerio Chullpas befindet sich auf einem kleinem Hügel mit versteinerten Korallen.

Cementerio Chullpas
Cementerio Chullpas
Cementerio Chullpas
Cementerio Chullpas
Höhle - Cementerio Chullpas
Höhle - Cementerio Chullpas

Grabkammer - Cementerio Chullpas
Grabkammer - Cementerio Chullpas
Grabkammern - Cementerio Chullpas
Grabkammern - Cementerio Chullpas
Versteinerte Koralle - Cementerio Chullpas
Versteinerte Koralle - Cementerio Chullpas

Sitio Arquelogico Qhatinchu

Wir sind auf diesem Ort nur durch die Kakteen aufmerksam geworden. Bei unseren Stop entdeckten wir das es eine archiologische Stätte ist. Wir besichtigten die archiologische Stätte nicht, fotografierten aber die schönen Kakteen.

Sitio Arquelogico Qhatinchu
Sitio Arquelogico Qhatinchu
Sitio Arquelogico Qhatinchu
Sitio Arquelogico Qhatinchu
Sitio Arquelogico Qhatinchu
Sitio Arquelogico Qhatinchu

Höhlen Sitio Arquelogico Qhatinchu
Höhlen Sitio Arquelogico Qhatinchu
Sitio Arquelogico Qhatinchu
Sitio Arquelogico Qhatinchu
Sitio Arquelogico Qhatinchu
Sitio Arquelogico Qhatinchu

Salar de Uyuni

Salar de Uyuni ist die größte Salzebene der Welt, mit einer Fläche von 11000 Quadratkilometern. Der Salzebene befindet sich in fast 3700 Metern Höhe. Die Abmessungen betragen ca. 140 km x 110 km.
In Jahreszeiten mit reichlich Niederschlag wird die Salzkruste von einer bis zu 20 cm hohen Wasserschicht bedeckt.
In der trockenen Jahreszeit weist die Salzukruste hexagonale Strukturen auf, die bei der Trocknung der bedeckenden Wasserschicht entstehen. Die Salzkruste erreicht eine Stärke von bis zu 10 Metern. Die Salzmenge wird auf zehn Millarden Tonnen geschätzt.
Zusätlich befinden sich in der Salzebene bis zu fünf Millionen Tonnen Lithium. Der Weltmarktpreis für Lithium liegt bei 3000 - 5000 US-Dollar je Tonne. Lithium dürfte den meisten Leuten aus den Lithium-Ionen Akkus für elektrische Geräte und Elektro-Autos bekannt sein.

Salar de Uyuni
Salar de Uyuni
Hexagonale Salz-Strukturen
Hexagonale Salz-Strukturen
Fata Morgana
Fata Morgana

In der "unendlichen" Salzwüste hat das Auge keine Bezugspunkte und man kann diese lustigen Fotos machen.

Lustige Fotos
Lustige Fotos
Lustige Fotos
Lustige Fotos
Isla Incahuasi
Isla Incahuasi

Isla Incahuasi

Im Zentrum der Salar de Uyuni befindet sich die Insel Isla Incahuasi. Die Abmessungen betragen ca. 800 m x 500 m. Sie ist der Überrest eines alten Vulkans.
Auf der Insel befinden sich unzählige Kakteen der Gattung Trichocereus Pasacana. Diese Kakteen erreichen eine Höhe von über zehn Metern.

Beim Betreten der Insel, ist ein Eintrittsgeld zu entrichten.

Isla Incahuasi
Isla Incahuasi
Isla Incahuasi
Isla Incahuasi
Isla Incahuasi
Isla Incahuasi

Isla Incahuasi
Isla Incahuasi
Isla Incahuasi
Isla Incahuasi
Isla Incahuasi
Isla Incahuasi

Salzmuseum - Hotel Sal

Das Hotel Sal war das erste Salz-Hotel, ein aus Salz erbautes Hotel. Heute ist es ein Salzmuseum mit einem kleinen Souvenirladen.

Salzmuseum
Salzmuseum
Salzmuseum
Salzmuseum
Salzmuseum
Salzmuseum

Am Rand der Wüste befindet sich ein kleiner Ort mit einer Salzmanufaktur und einem kleinen Souvenirmarkt.

Salzgewinnung
Salzgewinnung
Ort am Rande der Salzwüste
Ort am Rande der Salzwüste
Souvenirs
Souvenirs

Salz Manufaktur

In der Salar de Uyuni werden jährlich 25000 Tonnen Salz abgebaut. Das wird die kleine Manufaktur sicher nicht alleine bewältigen.

Ofen zum Trockenen des Salzes
Ofen zum Trockenen des Salzes
Salz Manufaktur
Salz Manufaktur
Salz Manufaktur
Salz Manufaktur

Salz Hotel Cristal Samana

Am Rande der Wüste ca. eine halbe Autostunde von Uyuni befindet sich das Hotel Cristal Samana auf einer Höhe vom 3600 Metern. Wir verbrachten in diesem Hotel eine Nacht.

Salz Hotel Cristal Samana
Salz Hotel Cristal Samana
Salz Hotel Cristal Samana
Salz Hotel Cristal Samana
Salz Hotel Cristal Samana
Salz Hotel Cristal Samana

4. Tag

Leider ist dies schon der letzte Tag der Tour. Der Tag wird hauptsächlich aus der Rückfahrt zur chilenischen Grenze bestehen.

Uyuni

Die Stadt Uyuni liegt in knapp 3700 Metern Höhe am Rande der Salar de Uyuni. Die Stadt hat ca. 10000 Einwohner. Die Stadt wurde 1890 als Handelsposten gegründet. Der Tourismus ist eine wichtige Einnahmequelle der Stadt, sie dient den Touristen als Tor zu der Salar de Uyuni.

Uyuni
Uyuni
Uyuni
Uyuni
Uyuni
Uyuni

Uyuni
Uyuni
Uyuni
Uyuni
Uyuni
Uyuni

Bahnhof Uyuni
Bahnhof Uyuni
Bahnhof Uyuni
Bahnhof Uyuni
Bahnhof Uyuni
Bahnhof Uyuni

Cementerio de trenes

Der Eisenbahnfriedhof Cementerio de trenes liegt ca. 3 km von der Stadt Uyuni entfernt. Von britischen Ingenieuren wurde die Eisenbahnlinie von Antofagasta in Chile nach Uyuni 1892 fertig gestellt. Bis im Jahre 1940 der Bergbau erheblich zurück ging, dienten die Züge vorwiegend zum Transport von Mineralien. In der Folge wurden viele Züge ausrangiert, so entstand der Eisenbahnfriedhof. Sie sind heute ein Zeugnis der Eisenbahngeschichte Boliviens.

Das bolivianische Eisenbahnnetz hat heute eine Gesamtlänge von unter 4000 km und ist in einem schlechten Zustand.

Eisenbahnfriedhof Uyuni - Cementerio de trenes
Eisenbahnfriedhof Uyuni
Eisenbahnfriedhof Uyuni - Cementerio de trenes
Eisenbahnfriedhof Uyuni
Eisenbahnfriedhof Uyuni - Cementerio de trenes
Eisenbahnfriedhof Uyuni

Eisenbahnfriedhof Uyuni - Cementerio de trenes
Eisenbahnfriedhof Uyuni
Eisenbahnfriedhof Uyuni - Cementerio de trenes
Eisenbahnfriedhof Uyuni
Eisenbahnfriedhof Uyuni - Cementerio de trenes
Eisenbahnfriedhof Uyuni

Eisenbahnfriedhof Uyuni - Cementerio de trenes
Eisenbahnfriedhof Uyuni
Eisenbahnfriedhof Uyuni - Cementerio de trenes
Eisenbahnfriedhof Uyuni
Eisenbahnfriedhof Uyuni - Cementerio de trenes
Eisenbahnfriedhof Uyuni

San Christobal

San Christobal ist eine kleine Ortschaft in knapp 3700 Metern Höhe und ca. 80 km von Uyuni entfernt. Wir machten auf der Rückfahrt von Uyuni zur chilenischen Grenze hier eine kurze Pause.

San Christobal
San Christobal
San Christobal
San Christobal
San Christobal
San Christobal

Villa Mar

Die kleine Ortschaft Villa Mar liegt auf einer Höhe von über 4000 Metern und hat keine 500 Einwohner. Sie ist ca. 160 km von Uyuni und ca. 130 km von der chilenischen Grenze auf dem Weg nach San Pedro de Atacama in Chile entfernt. Wir verbrachten hier unsere Mittagspause.

Lama - Villa Mar
Lama - Villa Mar
Lamas - Villa Mar
Lamas - Villa Mar
Lama - Villa Mar
Lama - Villa Mar

Nach der Ankunft an der chilenischen Grenze endet unser Aufenthalt in Bolivien. Wir fahren zurück nach San Pedro de Atacama in Chile.
Die viertägige Tour war das Highlight unserer fünf wöchigen Reise.

Gracias a Mariela nuestra guía maravillosa, Edgar nuestro excelente conductor y World White Travel.

Unsere Reise geht wieder weiter in Chile.

Diashow

Tipps

Fazit:

Ein Traum!

Sicherheit:

Wir hatten während unseres Aufenthaltes kein negatives Erlebnis und haben uns zu jedem Zeitpunkt geborgen gefühlt.
Haltet euren "Luxus" ein wenig zurück und führt niemand in Versuchung. Vollkommene Naivität wird in jedem Land der Welt bestraft.

Geld:

Die Landewährung ist der Bolivar.
Während der Uyuni Tour gibt es keine Möglichkeit Geld zu tauschen. Es werden jedoch US-Dollar akzeptiert. Deckt Euch vorher mit ausreichend Bargeld ein, wenn Ihr unterwegs etwas bezahlen müsst.

Transport:

Wir hatten die Tour von Deutschland aus in einem chilenischen Reisebüro gebucht. Man liest nicht viel Gutes über die Agenturen.
Wir wählten World White Travel. Eine sehr gute Wahl.
Unser Fahrer Edgar war ein sehr umsichtiger, netter und vorsichtiger Fahrer. Unser Guide Mariela war super. Wir hatten die Special Tour (Privado) gewählt. Die Hotels waren top.
Die Kosten betrugen 2400 US-Dollar für fünf Personen.

Flug:

Wir hatten keinen Flug, da wir aus Chile eingereist sind.

Reiseroute und Dauer:

  • USA - Chile - Bolivien - Chile - Argentinien - Chile
  • Berlin - Miami - Santiago de Chile - Osterinsel - Santiago de Chile - Valparaiso - Santiago de Chile - Calama - San Pedro de Atacama - Salar de Uyuni - San Pedro de Atacama - Puerto Montt - Pucon - Punta Arenas - Torres del Pain - El Calafate - Punta Arenas - Santiago de Chile - Miami - Chigaco - Berlin
  • Gesamtreisedauer: 5 Wochen
  • USA: 9 Stunden
  • Chile: gute 3 Wochen
  • Bolivien: 4 Tage
  • Argentinien: 3 Tage

Gesundheit:

Ich will hier niemanden Angst machen, aber Ignoranz kann hier schlimme Folgen haben. Ihr würdet doch auch nicht aus einem Flugzeug ohne Fallschirm springen und in diesem Fall sind die Impfungen euer Fallschirm. Mit einer guten medizinischen Vorsorge steht einer unbeschwerten Reise nichts im Weg.
Ein ausreichender Impfschutz braucht Zeit also kümmert euch rechtzeitig. Beginnt mit den Vorbereitungen mindestens zwei Monate vor Abreise.

Das Blatt wendet sich gerade, viele Krankenkassen bezahlen die Impfungen.
Ich bin kein Arzt, alles was ihr hier lest beruht auf meinem Erfahrungen und Wissen. Die Gefährdungslage vor Ort ändert sich ständig.
Redet mit euren Hausarzt, wenn er in Tropenmedizin erfahren ist oder wendet euch an das nächste Tropeninstitut.

Eine gut ausgestattete Reiseapotheke sollte man unbedingt dabei haben. In ihr sollten folgende Dinge vorhanden sein: Pflaster in verschiedenen Größen, kleine Verbände, eine Pinzette, eine Schere, Tabletten gegen Durchfall und nicht nur welche die den Durchfall stoppen sondern auch welche die Darmflora aufbauen, Fiebermittel Paracetamol besser als ASS oder Aspirin und eventuell auch Einwegspritzen mit Kanüle.
Ein gutes Antimückenmittel ist sehr wichtig in Malariagebieten.

Unbedingt empfohlene Impfungen für jede Fernreise:

Diphtherie + Polio + Tetanus
Grundimpfschutz der auch am Heimatort vorhanden sein sollte.
Hepatitis A
Übertragung durch Lebensmittel, Handkontakt mit anschließendem Mundkontakt
Inkubationszeit 2-7 Wochen
Hepatitis B
Übertragung Blut und Sexualkontakte
Inkubationszeit 1- 6 Monate
Hepatitis A und B können in einer Kombiimpfung geimpft werden deshalb empfehle ich beide. Hepatitis B ist wesentlich leichter übertragbar als HIV.

Empfohlene Impfungen und Vorsorge für Bolivien:

Für die Region in der wir uns aufgehalten hatten: KEINE.

Weitere Gefährdungen für die es keine Vorsorge gibt:

Dengue-Fieber
Tritt nur im Süden der USA auf.
Übertragung durch Mücken die am Tage und am Abend aktiv sind.
Inkubationszeit 2-8 Tage
Therapie: Arzt aufsuchen, Ruhe und Paracetamol kein ASS/Aspirin
Durch die Erderwärmung nehmen im Moment in vielen Teilen Asiens Erkrankungen an Denguefieber stark zu.
Hepatitis C
Übertragung Blut und selten Sexualkontakte
Keine Impfung möglich!

Höhenkrankheit

Oberhalb einer Höhe von 2500 Meter können Symptome der Höhenkrankheit auftreten. Die Symptome sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Herzrasen und Schlaflosigkeit. Vermeiden kann man die Höhenkrankheit durch einen langsamen Aufstieg von max. 500 Metern am Tag und langen Gewöhnungsphasen. Auch das Trinken von Cocatee oder das Kauen der Cocablätter mildern die Symptome der Höhenkrankheit.
Beim starken Auftreten der Symptome sollte man sofort absteigen und einen Arzt aufsuchen. In schweren Fällen kann die Höhenkrankheit tödlich enden.
Wir sind von San Pedro de Atacama zur bolivischen Grenze, im Ramen unserer Tour, gefahren worden. San Pedro de Atacama liegt auf ca. 2400 Höhenmeter, die Grenze befindet sich in einer Höhe von 4600 Metern. Die Fahrt dauert nur eine Stunde, aus medizinscher Sicht ist solch ein Höhenunterschied in so kurzer Zeit bedenklich. Am ersten Tag, hatten wir mit erheblichen Kopfschmerzen zu kämpfen.
Wer schon ein mal Probleme mit der Höhe hatte sollte sich gut überlegen, ob er diese Tour macht.

Planung:

Die Planung der Reise beginnt gewöhnlich, mit einer Idee im Kopf, in einem gut sortierten Buchladen. Mit den dort vorhandenen Reiseführern läßt sich die Machbarkeit prüfen und man erhält einen ersten Überblick der groben Kosten.
Dies soll keine Werbeseite werden, aber beim Thema Reiseführer muss ich hier den "Lonely Planet" erwähnen. Ich kenne keinen anderen Reiseführer der so übersichtlich aufgebaut ist. Allerdings ist er inzwischen auch eine Garantie, möglichst viele Touristan zu treffen :-(. Auf allen größeren Reisen war der entpsrechende "Lonely Planet" immer dabei.
Es hat sich bewährt ein Großteil der Transporte und Übernachtung vorher zu klären. Ansonsten verbringt man sehr viel wertvolle Urlaubszeit vor Ort mit der Organisation. Für Leute die mehr Zeit haben sicher kein Problem. Allerdings sollte man sich immer ein kleines Abenteuer vor Ort offen halten.

lostrotamundos.de
Christian Hertzer
Reisebericht Bolivien mit Fotos letzte Änderung 02/2014

Startseite

CSS ist valide! Valid XHTML 1.0 Strict